Kapitalerhöhung

Im September 2014 hat die Westgrund AG zur Finanzierung weiteren Wachstums 40 Millionen neue Aktien begeben, zum Teil im Rahmen einer Vorabplatzierung, zum Teil unter Berücksichtigung der Bezugsrechte der Aktionäre. Bei einem Emissionspreis von 3,50 Euro flossen der Westgrund AG aus dieser Kapitalerhöhung in Summe 140 Millionen Euro zu.

Der Bruttoemissionserlös diente überwiegend der Finanzierung des Erwerbs eines Wohnimmobilienportfolios von der berlinovo Immobilien Gesellschaft. Das Portfolio umfasst überwiegend Wohnungen in Niedersachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Mit dieser Transaktion wächst das Portfolio der Westgrund AG von bisher ca. 5.000 auf rund 17.000 Einheiten an.

Begleitet wurde die Kapitalmaßnahme von der Berenberg Bank und der Baader Bank als Joint Global Coordinator und Joint Bookrunner.

Im Rahmen dieser Maßnahme wurde außerdem die Westgrund-Aktie in den Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse aufgenommen.

Durch die Kapitalerhöhung wurden Marktkapitalisierung und Streubesitz der Westgrund-Aktie deutlich erhöht und der Aktionärskreis erheblich ausgeweitet.