Westgrund Aktiengesellschaft

Zwischenmitteilung zum Abschluss des dritten Quartals 2017

 

FFO und NAV nehmen weiter zu

  • FFO I um 2,2 Prozent auf 23,2 Mio. Euro gestiegen
  • NAV um 13,3 Prozent auf 583,2 Mio. Euro erhöht
  • Gesamtleistung sinkt wegen niedrigerem Bewertungsergebnis

 

Berlin, 10. November 2017: Die Westgrund AG, Berlin, hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 ihre FFO I um 2,2 Prozent auf 23,2 Millionen Euro weiter gesteigert. Da aus Immobilienverkäufen ein höherer Ertrag realisiert werden konnte als im Vorjahr, haben sich die FFO II um 8,3 Prozent auf 24,7 Millionen verbessert.

Die Gesamtleistung, zu der die Umsatzerlöse, die Veränderung des Bestands an noch nicht abgerechneten Leistungen und das Ergebnis aus der Bewertung der „als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien“ gehören, lag in den ersten neun Monaten 2017 deutlich unter dem vergleichbaren Vorjahreswert – im Wesentlichen, weil das Bewertungsergebnis mit 19,9 Millionen Euro deutlich niedriger ausfiel als im Vorjahr (74,2 Millionen Euro).

NAV weiter gesteigert
Die im Verlauf der letzten 12 Monate erzielten Bewertungsgewinne schlagen sich positiv im Net Asset Value (NAV) nieder, der am 30. September des laufenden Geschäftsjahres 583,2 Mio. Euro erreichte. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert von 13,3 Prozent (30. September 2016: 514,7 Mio. Euro). Je Aktie konnte der NAV auf 7,33 Euro gesteigert werden (30. September 2016: 6,47 Euro).

Seit die ADLER Real Estate AG Mitte 2015 die Mehrheit der Westgrund-Aktien übernommen hat, ist die Westgrund AG Teil des ADLER Konzerns. Der IFRS-Konzernquartalsabschluss der Westgrund AG wird daher vollständig im IFRS-Konzernquartalsabschluss der ADLER Real Estate AG konsolidiert.

 

Kennzahlen zum dritten Quartal 2017

9M/2017 9M/2016 Veränderung
Gewinn- und Verlustrechnung
Gesamtleistung (Mio. €) 93,4 152,5 -38,8 %
davon Umsatzerlöse 50,8 56,8 -10,6 %
davon Veränderungen des Bestands an noch nicht abgerechneten Leistungen 22,7 21,5 5,6%
davon Marktbewertung
Renditeimmobilien
19,9 74,2 -73,2 %
EBIT (Mio. €) 49,2 106,3 -53,7 %
Funds from Operations I (Mio. €) 23,2 22,7 2,2 %
FFO I /Aktie (unverwässert) (€) 0,29 0,29
Funds from Operations II (Mio. €) 24,7 22,8 8,3 %
FFO II /Aktie (unverwässert) (€) 0,31 0,29 7,0 %
Bilanz 30.9.2017 30.9.2016
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien (Mio.€) 1.023,2 961,0 6,5 %
Eigenkapital (Mio.€) 533,7 457,8 16,6 %
Eigenkapitalquote (%) 46,8 43,3 3,5 PP
Langfristiges Fremdkapital (Mio.€) 524,9 522,2 0,5 %
Bilanzsumme (Mio.€) 1.139,3 1.056,3 7,8 %
Net Asset Value (Mio.€) 583,2 514,7 13,3 %
NAV/Aktie (unverwässert) (€) 7,33 6,47 13,3 %
Portfolio 30.9.2017 30.9.2016
Renditeimmobilien (Einheiten) 18.530 18.680 -150
–    davon Wohneinheiten 18.281 18.388 -107
–    davon Gewerbeeinheiten 249 292 -43
Vermietungsstand (Wohneinheiten) (%) 90,4 90,0 0,4 PP
Ø Istmiete/M/qm (€) (Wohneinheiten) 4,97 4,85 2,3 %

 

 

Pressekontakt:

Dr. Rolf-Dieter Grass

E-Mail: grass@westgrund.de

Telefon:+49 30 2000 914 29

Fax: +49 30 6396 192 28

WESTGRUND Aktiengesellschaft

Der Vorstand