Westgrund Aktiengesellschaft

Zwischenmitteilung zum Abschluss des ersten Quartals 2017

 

Weiterhin stabile Entwicklung

  • Gesamtleistung um 16,6 Prozent auf 29,5 Mio. Euro gesteigert
  • EBIT nimmt um 36,7 Prozent auf 13,4 Mio. Euro zu
  • FFO I mit 6,6 Mio. Euro auf vergleichbarem Vorjahresniveau
  • NAV um 1,8 Prozent auf 558,8 Mio. Euro verbessert

 

Berlin, 11 Mai 2017: Die Westgrund AG, Berlin, hat im ersten Quartal 2017 Gesamtleistung und EBIT deutlich gesteigert und FFO I auf Vorjahresniveau erzielt.

In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2017 hat das Unternehmen eine Gesamtleistung von 29,5 Mio. Euro erreicht, 16,6 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (1. Quartal 2016: 25,3 Mio. Euro). Zur Gesamtleistung gehören die Umsatzerlöse, die Veränderung des Bestands an noch nicht abgerechneten Leistungen und das Ergebnis aus der Bewertung der „als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien“.

Die Umsatzerlöse, die überwiegend Mieterlöse enthalten, erreichten in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 16,1 Mio. Euro, 1,8 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (15,8 Mio. Euro). Der Anstieg geht im Wesentlichen auf verbesserte operative Kennzahlen zurück. So lag die Durchschnittsmiete Ende März 2017 mit 4,96 Euro um 0,09 Euro höher als ein Jahr zuvor. Der Vermietungsstand machte Ende März 2017 90,0 Prozent aus – gegenüber 89,5 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitpunkt.

Die Veränderung des Bestands an noch nicht abgerechneten Leistungen trug mit 9,7 Mio. Euro zur Gesamtleistung bei (1. Quartal 2016: 9,5 Mio. Euro), während die Bewertung der als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien einen Beitrag von 3,7 Mio. Euro lieferte (1. Quartal 2016 kein Beitrag).

EBIT gesteigert, FFO I stabil
Nach Abzug der Aufwandspositionen aus der Immobilienbewirtschaftung und der zentralen Verwaltung ergab sich für den Zeitraum Januar bis März 2017 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 13,4 Mio. Euro (1.Quartal 2016: 9,8 Mio. Euro). Die Funds from Operations I (FFO I) erreichten im ersten Quartal 2017 mit 6,6 Mio. Euro den vergleichbaren Vorjahreswert. Je Aktie ergaben sich FFO I von 0,08 Euro (1. Quartal 2016 ebenfalls 0,08 Euro).

NAV leicht gestiegen
Der NAV erreichte am 31. März des laufenden Geschäftsjahres 558,8 Mio. Euro. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Wert zum Ende des Vorjahres von 1,8 Prozent (548,9 Mio. Euro). Je Aktie ergaben sich daraus 7,02 Euro (Ende 2016: 6,90 Euro).

Die Westgrund AG ist Teil des ADLER Konzerns. Der IFRS-Konzernquartalsabschluss der Westgrund AG wird vollständig im IFRS-Konzernquartalsabschluss der ADLER Real Estate AG konsolidiert.

 

Kennzahlen zum ersten Quartal 2017

Q1/2017 Q1/2016 Veränderung
Gewinn- und Verlustrechnung
Gesamtleistung (Mio. €) 29,5 25,3 16,6 %
davon Umsatzerlöse 16,1 15,8 1,8 %
davon Veränderungen des Bestands an noch nicht abgerechneten Leistungen 9,7 9,5 2,1 %
davon Marktbewertung
Renditeimmobilien
3,7 0,0
EBIT (Mio. €) 13,4 9,8 36,7 %
Funds from Operations I (Mio. €) 6,6 6,6 0,0 %
FFO I /Aktie (unverwässert) (€) 0,08 0,08 0,0 %
Bilanz 31.3 2017 31.12.2016
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien (Mio.€) 1.002,1 1.001,1 0,1 %
Eigenkapital (Mio.€) 508,7 499,6 1,8 %
Eigenkapitalquote (%) 46,0 45,5 0,5 PP
Langfristiges Fremdkapital (Mio.€) 527,6 534,0 -1,2 %
Bilanzsumme (Mio.€) 1.105,8 1.097,2 0,8 %
Net Asset Value (Mio.€) 558,8 548,9 1,8 %
NAV/Aktie (unverwässert) (€) 7,02 6,90 1,8 %
Portfolio 31.3.2017 31.12.2016
Renditeimmobilien (Einheiten) 18.728 18.696 32
–    davon Wohneinheiten 18.468 18.411 57
–    davon Gewerbeeinheiten     260     285 -25

 

Pressekontakt:

Dr. Rolf-Dieter Grass

E-Mail: grass@westgrund.de

Telefon:+49 30 2000 914 29

Fax: +49 30 6396 192 28

WESTGRUND Aktiengesellschaft

Der Vorstand