WESTGRUND kauft ein weiteres Wohnimmobilienportfolio mit 803 Wohnungen und erhöht den Bestand auf rund 7.000 Einheiten

Die Westgrund AG hat heute ein weiteres Wohnimmobilienportfolio mit insgesamt 803 Wohneinheiten in Halle / Saale erworben. Mit diesem Erwerb erweitert die Westgrund ihr Wohnimmobilienportfolio in der Metropolregion Leipzig / Halle. Halle an der Saale zählt mit seinen mehr als 230.000 Einwohnern neben Leipzig zu einer der aufstrebenden Städte in den neuen Bundesländern. Das neu erworbene Portfolio verfügt über eine Mietfläche von 45.600 qm und erwirtschaftet aktuell eine Jahresnettokaltmiete von rund EUR 2,4 Mio. Euro. Sämtliche Häuser wurden in den vergangen Jahren umfangreich und energetisch saniert und befinden sich in einem guten Zustand. Der aktuelle Vermietungstand liegt bei 95 Prozent und unterstreicht die Qualität des Wohnportfolios.

Die Transaktion erfolgt im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung. Neben der Übernahme einer langfristigen Finanzierung erfolgt die Kaufpreiszahlung durch Ausgabe von bis zu 2,5 Mio. Stück Aktien der Westgrund AG zu einem Ausgabebetrag von EUR 3,50 je Aktie.

Die Aufnahme von frischem Eigenkapital durch die Westgrund AG zur Finanzierung der Transaktion ist vor dem Hintergrund der Sachkapitalerhöhung nicht erforderlich.

Insgesamt wird sich der Bestand an Wohnimmobilien der Westgrund AG nach Vollzug aller derzeit beurkundeten Akquisitionen auf rund 7.000 Einheiten erhöhen. Die annualisierte Nettokaltmiete des Westgrund Konzerns beträgt damit EUR 24,9 Mio. bei einer Gesamtwohnfläche von rund 460.000 qm.

Die Gesellschaft befindet sich bereits in der konkreten Prüfung von weiteren attraktiven Wohnimmobilienportfolien in einer Größenordnung von mehreren tausend Einheiten.