Westgrund AG legt vorläufiges Jahresergebnis vor

  • Mieterlöse um 71% auf 18 Mio. Euro gestiegen
  • Konzernergebnis um 288% auf 18,3 Mio. Euro gestiegen
  • Wohnungsbestand in 2013 mehr als verdoppelt
  • NAV inklusive bereits kontrahierter Zukäufe bei 3,75 Euro je Aktie
Die Westgrund AG, langfristig orientierter Bestandshalter deutscher Wohnimmobilien, hat nach vorläufigen Zahlen für das Jahr 2013 den Umsatz und das Ergebnis deutlich gesteigert. Der Immobilienbestand wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr von circa 3.000 Einheiten auf rund 5.000 Einheiten erhöht und weitere circa 2.000 Einheiten wurden im Geschäftsjahr 2013 bereits verbindlich kontrahiert. Der Immobilienbestand hat sich damit erneut mehr als verdoppelt.

Die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2013 wurden damit auf rund 18,2 Mio. Euro gesteigert (Vorjahr 10,8 Mio. Euro) und damit weiteres profitables Wachstum erzielt. Die Mieterlöse legten im Jahresverlauf ebenfalls deutlich zu und stiegen um 71% auf 18 Mio. Euro (Vorjahr 10,5 Mio. Euro).

Die positive Entwicklung der Ertrags- und Ergebniszahlen basiert auf dem profitablen Ausbau des Wohnungsbestandes und der durch Investitionen gestiegenen Qualität des Westgrund-Immobilienbestandes. Hinzu kommt eine deutliche Verbesserung der Rohmarge aus dem Vermietungsgeschäft von 5,3 Mio. Euro im Vorjahr auf 8,7 Mio. Euro in 2013 sowie Wertzuwächse des Bestandsportfolios in einer Größenordnung von 17,4 Mio. Euro nach latenten Steuern. Dies führte zu einer deutlichen Erhöhung des Konzernergebnisses von 4,1 Mio. Euro im Vorjahr auf 18,3 Mio. Euro in 2013.

Der Net Asset Value (EPRA) beläuft sich aktuell auf 3,75 Euro je Aktie, inklusive der bis Ende 2013 bereits kontrahierten, aber noch nicht bilanzwirksamen Vertragsabschlüsse. Der Wohnimmobilienbestand beträgt inklusive dieser Zukäufe insgesamt circa 7.000 Wohneinheiten mit einer annualisierten Miete von bereits 25 Mio. Euro und soll im Laufe des Geschäftsjahres weiter signifikant ausgebaut werden. Für das Geschäftsjahr 2014 geht der Vorstand der Westgrund AG dementsprechend von einer Fortsetzung des profitablen Wachstums aus.

Über die Westgrund AG:

Die Westgrund AG ist eine Immobiliengesellschaft mit klarem Fokus auf Wohnimmobilien. Das Unternehmen kauft, managt und entwickelt Wohnungsportfolios mit Wertsteigerungspotential in verschiedenen deutschen Regionen mit aussichtsreichen und soliden Mikrolagen. Durch ein eigenes aktives Asset Management werden Werte nachhaltig gehoben. Die Westgrund AG konzentriert sich in ihren Ankaufsaktivitäten auf attraktive Wachstumsregionen. Hauptsitz ist Berlin.

Die Aktien der Westgrund AG (WKN: A0HN4T, ISIN: DE000A0HN4T3) sind im regulierten Markt der Börse Düsseldorf zugelassen und werden dort, sowie unter anderem im Xetra der Börse Frankfurt/Main notiert und gehandelt.