Westgrund AG wird Mitglied in der European Public Real Estate Association (EPRA)

Berlin, 30.10.2014 – Die Westgrund AG ist der European Pulic Real Estate Association (EPRA) beigetreten. „Mit der Mitgliedschaft werden wir die Visibilität des Unternehmens am Kapitalmarkt, insbesondere im europäischen Ausland weiter steigern können“, so Arndt Krienen, CEO der Westgrund AG. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der EPRA und planen ab dem dritten Quartal 2014 nach den EPRA Richtlinien zu berichten.“ Durch das Einhalten der von EPRA gestellten Richtlinien wird die Transparenz und Konsistenz bei der Berichterstattung europäischer Immobilienunternehmen erhöht.
EPRA ist eine gemeinnützige Organisation, welche die Interessen der europäischen börsennotierten Immobilienunternehmen vertritt. Die Mitglieder repräsentieren 250 Milliarden Euro an Immobilienvermögen. Die Haupttätigkeit von EPRA besteht darin, das Verständnis für die alternative Investitionsmöglichkeit in börsennotierten Immobiliengesellschaften in Europa zu erweitern. EPRA verfolgt das Ziel, Richtlinien bei der Bewertung, der Berichterstattung und im Bereich Corporate Governance zu geben, um Investoren qualitativ hochwertige Informationen zu geben und einen Rahmen für Entscheidungen zu bieten, der die Zukunft des Sektors mitbestimmt. EPRA wurde 1999 gegründet und ist in Brüssel ansässig.

Über die Westgrund:

Die Westgrund AG ist eine Immobiliengesellschaft mit Sitz in Berlin. Mit einem klaren Fokus auf Wohnimmobilien kauft, managt und entwickelt sie Wohnungsportfolios mit Wertsteigerungspotential in verschiedenen deutschen Regionen mit aussichtsreichen und soliden Mikrolagen. Durch ein eigenes aktives Asset Management werden Werte nachhaltig gehoben. Standortschwerpunkte sind der Großraum Berlin, Niedersachsen sowie die Region Halle Leipzig.