Westgrund übernimmt die ersten 6.800 Wohnungen aus dem „berlinovo“-Portfolio und steigert NAV

  • Knapp über 50% des Portfolios per 30. September 2014 übernommen
  • Reibungslose operative Bestandsübernahme
  • NAV auf pro-forma Basis steigt zum 30. Juni 2014 nach Akquisition und Kapitalerhöhung auf EUR 4,15 je Aktie
  • Ausbau des erweiterten Westgrund -Teams abgeschlossen
  • Mittelfristiges Wachstumsziel von 30.000 – 40.000 Wohnungen
Berlin, 01.10.2014 – Die Westgrund AG gibt bekannt, dass sie im Zuge der Akquisition des „berlinovo“-Portfolios und der erfolgreich abgeschlossenen Kapitalerhöhung den NAV pro Aktie auf unverwässert EUR 4,15 je Aktie steigern konnte. Dieser Wert ist „pro-forma“ auf den 30. Juni 2014 berechnet, d.h. unter Einbeziehung des gesamten neu akquirierten Bestands und unter Berücksichtigung sämtlicher Transaktions-, Finanzierungs- und Ankaufsnebenkosten im Zusammenhang mit Ankauf und Finanzierung. Verwässert durch volle Ausübung der Wandelschuldverschreibung 2014-2016 ergibt sich ein NAV von EUR 4,06 je Aktie. Damit liegt der Kurs der Westgrund-Aktie aktuell mehr als 10% unter NAV (Stand Handelsschluß 30. September 2014).
Im Rahmen des Ankaufs von der berlinovo wurden am 30. September 2014 die ersten 6.800 Wohnungen mit einer annualisierten Jahresmiete in Höhe von 21 Millionen Euro übernommen. Für die verbleibenden Objekte soll der wirtschaftliche Übergang in den nächsten Monaten vollzogen werden, jeweils sobald die notwendigen Fälligkeitsvoraussetzungen vorliegen.
Der für die Bestandserweiterung notwendige Ausbau des Westgrund-Teams ist ebenfalls erfolgreich abgeschlossen. Die Mehrzahl der neuen Mitarbeiter beginnt mit heutigem Tage ihre Arbeit im Unternehmen. Der Teamausbau umfasst insbesondere die Bereiche Asset Management und Reporting/Financials. „Wir haben Mitarbeiter mit sehr viel Branchenerfahrung und einem breiten Netzwerk gewinnen können, was uns eine wesentlich intensivere Bewirtschaftung unserer Bestände und damit eine höhere Wertschöpfung ermöglichen wird“, freut sich CEO Arndt Krienen. „Gleichzeitig sichern wir uns eine solide Basis für weiteres Wachstum.“
Darüber hinaus begrüßt die Westgrund AG Frau Andrea Frese in der neu geschaffenen Position Leiterin Kapitalmarkt. Sie war zuletzt im Bereich Corporate Broking und Equity Capital Markets bei Bank of America Merrill Lynch tätig und wird sich in enger Abstimmung mit beiden Vorständen auf die verstärkte Kapitalmarktkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Westgrund fokussieren. „Nachdem wir unsere Kapitalerhöhung so erfolgreich abgeschlossen haben und damit unseren Streubesitz erheblich von unter 20% auf über 50% steigern konnten, sind wir wesentlich stärker in den Fokus institutioneller Investoren gerückt. Wir sind über diese Entwicklung sehr erfreut und werden dem wie geplant mit einer entsprechend intensiveren Kommunikation in Richtung Kapitalmarkt Rechnung tragen“, sagt Finanzvorstand Sascha Giest.
Die Westgrund AG ist nach diesem erfolgreichen Wachstumsschub bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen über weitere Portfolioakquisitionen verschiedener Größenordnungen. Mittelfristig hat sich die Gesellschaft das Ziel gesetzt, auf einen Bestand von 30.000 – 40.000 Wohnungen zu wachsen.

Über die Westgrund:

Die Westgrund AG ist eine Immobiliengesellschaft mit Sitz in Berlin. Mit einem klaren Fokus auf Wohnimmobilien kauft, managt und entwickelt sie Wohnungsportfolios mit Wertsteigerungs-potential in verschiedenen deutschen Regionen mit aussichtsreichen und soliden Mikrolagen. Durch ein eigenes aktives Asset Management werden Werte nachhaltig gehoben. Standortschwerpunkte sind der Großraum Berlin, Niedersachsen sowie die Region Dresden Halle Leipzig.